Mit dem letzten Ball

news_2-5-3Dienstag Abend. Galaktische Heckenscheren gegen 253 kiggern.de Stade. Stand: 16:14 für Stade. Am Tisch: Uli und Seb für die Heckenscheren, Torben und ich für Stade.

Letzter Ball.

Nachdem Bert den Punkt zum Unentschieden im vorletzen Einzel geholt hat habe ich die vorzeitige Entscheidung zu unseren Gunsten im letzten Einzel nicht herbeiführen können.
Die 3 lief nicht, genug Bälle hatte ich wohl. Aber Benedikt gewinnt.

Auch das holen des wichtigen Punktes im ersten Satz des Doppels war nicht drin. Uli spielt zu schnell für Torben, legt viel durch. Und trifft. Torben seinerseits trifft nicht, zumindest nicht so gut. 5:2 geben wir den Satz ab, die Scheren hoffen, wir bangen…

Auch im letzten Satz läuft es nicht richtig. Wir sind schnell 4:2 hinten. Torben hat Probleme, auf der 5 zu blocken, ich halte zwar, komme aber mit meinen Ziehern nur schlecht raus. Wie sagte Knuth mir doch mal? Haste ‘nen harten Arm, haste ‘n Problem. Und das hatte ich. Das wir das Spiel noch holen… sehr unwahrscheinlich.
Was tun? Auf altes besinnen, Ball in der Mitte auflegen. Pass auf Torben – kommt an. Der trifft. 4:3. Dieses System spielen wir seit locker ‘nem Jahr nicht mehr und er sammelt den Ball ein, als hätten wir nie was anderes gemacht. Stark.
Also wiederholen. Torben blockt nicht, ich halte, lege Mitte auf, verschieße ‘ne Bande, lege Mitte auf, passe, Torben fängt. Und trifft. 4:4.
Hier sind wir nun.

Uli fängt an und spielt den Ball schnell und hart an der Bande durch. Hat den Matchball auf der 3. Fackelt nicht lange, nach 2 Sekunden geht der Ball aufs Tor.
In meine Puppen. Matchball abgewendet, Puls bei 200. Etwa. Jetzt raus mit der Pille, schön den Stürmer versorgen. Mitte aufgelegt. Uli macht den Pass zu. Scheiße.
Ball in den Backpin, Time-Out.
Nach kurzer Pause und Klärung der Anzahl der Time-Outs (“das war unser erstes, oder?” – ja, war es) wieder aufs Mittelsetup. Jetzt macht Uli mehr die Banden zu, der Pass ist offen und ich spiele ihn. Und Torben fängt. Auch wenn Uli noch mit der 5 knapp dran war, Torben fängt. Und nimmt das Time-Out.
Ich sage zu ihm: “Links auf wegfahrende Puppe. Hat bisher am besten geklappt!”. Und so macht er es. Time-In, Jet aus der Mitte aufgelegt, gewartet. Nach 8 Sekunden den Rhythmus von Seb gerochen, auf Puppe nach links gefeuert, getroffen.

Matchball gemacht. Ganz großes Kino.

18:14 für 253, hart umkämpft bis zum letzten Ball.

Zum Rest des Spiels? Wir spielen stark am Anfang, Dennis gewinnt die beiden Einzel und das Doppel mit Bert (wenn auch nicht so souverän wie gewohnt, sein Linkslang kam nicht so… gerade wie sonst), wir gehen 8:0 in Führung.
Torben verliert gegen Seb und spielt unentschieden gegen Niels, 9:3 für uns. Dennis und Paddy teilen sich die Punkte mit Seb und Bene zu einem 11:5 Halbzeitstand.

Tazo gewinnt gegen Matti, Paddy verliert gegen Uli. 13:7.
Torben doppelt mit Tazo recht ordentlich, aber Benes 3 ist im ersten Satz zu stark. Dafür holen sie den zweiten, es steht 15:9.

Bert holt, wie oben erwähnt, den Punkt zu unentschieden.
Ich verliere mit Anstand (7:5) und ohne 3 (grr) gegen Bene. Mit 16:12 gehen wir ins letzte Match, mit 16:14 in den letzten Satz…

So kann es kommen beim Tischfußball. Enge Kiste. Wieder mal ein Spiel, das auch in der Rückrunde ein Kracher zu werden scheint.
Für den Moment sage ich: vielen Dank für das geile Spiel auf Augenhöhe. Hat richtig Spaß gemacht. Wir freuen uns jetzt schon darauf, Bene, Uli, Matti, Niels und Seb in der 253-Arena begrüßen zu dürfen.

So long, sehen uns am Tisch!

Hauke

/**

Ein Gedanke zu „Mit dem letzten Ball

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*/