Ihr spielt gegen die Fuchs AG

news_2-5-3Die Überschrift hätte auch lauten können: Keine Freunde mehr.
So war das, vorgestern, beim Spiel Fuchs AG gegen 253. Wir waren im (gut gefüllten) Kixx, um den Spieltag 13 auszufechten.

Ich glaube, viele Fans hatten wir nicht an dem Abend. “Ihr spielt halt gegen die Fuchs AG” kam der Einwand, als ich das anmerke.
Stimmt natürlich, über die Sympathie der Füchse brauchen wir nicht zu reden. Daher hatten wir uns auch schon auf das Rückspiel gefreut. Aber ich glaube, der ein oder andere war auch noch aus anderen Gründen parteiisch… so kamen die Galaktischen Heckenscheren nach ihrem Sieg im Pokalspiel gegen die 3. Herren an unseren Tisch, um mal zu sehen, wie es so steht. Da wir in direktem Konkurrenzkampf um den zweiten Platz in der zweiten Hamburgliga stehen war relativ klar, wen sie angefeuert haben. Ich drehe mich um zu Vincent (Lotterie), frage ihn, warum auch er für die Fuchs AG sei. Er grinst nur und sagt: “Überleg mal.”. Oh. Da war ja was. Und als ich wenig später meinen Kopf drehe, als da jemand für die Füchse jubelt, sehe ich ein (zugebendermaßen sehr geiles) Logo der Likedeelers auf Augenhöhe. Noch ein heißer Kandidat auf Platz 2. Viele Fans hatten wir wohl nicht vor Ort.
Also habe ich fleißig getwiggert (oder auch getwittert), um wenigstens unsere Leute zu Hause auf dem Laufenden zu halten. Und das hat sich gelohnt, denn es war ein Krimi.

Los ging es mit zwei Einzeln Lenix gegen Dennis. Lenix, der vom Berg zurück zu den Füchsen gewechselt ist, legt gut los. Klasse 5, spielt gut von hinten raus, Links-Lang kommt. Dennis ist noch nicht richtig am Tisch, legt auf der Fünf nicht genug durch und hat echte Probleme beim Rausspiel auf der 2. Lenix steht einfach gut und blockt alles. Das Ergebnis: 7:3 für die Füchse. Oha.
Aber das zweite Einzel wird, aus Stader Sicht, besser. Dennis ist nun am Tisch, fühlt sich sichtlich wohler. Die Drei wird gut gefüttert, die Blockquote geht hoch – so wie es im ersten Einzel bei Lenix lief, lief es nun bei Dennis. Der Fuchs gibt noch alles, aber es reicht nicht: mit 7:5 gehen die Punkte des zweiten Einzels nach Stade. Stand: 2:2.

Nun spielten Dani und Jutta gegen unser ehemals stärkstes Doppel Gaiser/Wohlert, oder anders, gegen Torben und mich.
Torben hat keinen guten Tag erwischt. Dani hat gut gegen ihn gehalten, auch die Fünf war nicht immer “flauschig”. Und Jutta legt gut durch. Zwar habe ich zwischenzeitlich mal gut gehalten, aber auf Dauer reicht es einfach nicht. Mit 5:4 und 5:2 holen die Füchse das Doppel.
Im Kopf bleiben werden mir Juttas Tore wohl noch ein paar Tage… viele sind von meinem Torwart ins Tor gesprungen (selbst als ich den dessen Winkel verändert habe). Aus Ihrer Sicht hat sie natürlich alles richtig gemacht: ich hätte dann auch weiter auf den Torwart geschossen ;-). Also Jutta: Hut ab vor dieser taktischen Entscheidung, da hast Du mich wirklich dran gekriegt. Die Füchse führen 6:2.

Nur aus rein praktischen Gründen hatte ich nun zwei Einzel direkt nach dem Doppel. So muss ich nämlich die Griffbänder nicht so oft auf- und abziehen. Okay, das war vielleicht nicht der Einzige Grund. Aber egal. Meine Gegnerinnen heißen Julia und Jutta. Julia, Julia, Julia… hatte die nicht im Hinspiel so unglaublich gut gegen Dennis gespielt? “Im zweiten Einzel gegen Julia wurde es schon enger – Julia überzeugte mit guter Fünf und starkem Blockverhalten und hat sich so verdient ein unentschieden erkämpft.” schrieb ich damals noch. Das Spiel hatte ich noch gut im Kopf. Hm. Schauen wir mal.
Die gute Fünf war noch da. Von den Stick Pässen im Feld habe ich KEINEN gehabt. Irgendwie hatte ich da wohl ein Problem, selbst wenn ich da stehen wollte, hat sie durchgelegt. Stand ich wohl falsch. Oder hab ich gezuckt. Grr. Im Time-Out berät Dennis mich mit “der nächste Pass kommt auf jeden Fall wieder Stick im Feld” sagt er. Ich mache den dicht (vielleicht das erste Mal richtig), zack, Pass an die Bande. Crap. “Ich hatte beim Anrollen schon gesehen, dass der jetzt mal an die Bande geht” sagt er hinterher zu mir. Wie schön. Eines Tages werde ich auf der Fünf blocken können wie Dennis, ganz sicher. Aber heute musste ich vorerst Lehrgeld zahlen. Ansonsten lief es ganz gut bei mir, ich hatte nur gegen die vielen Bälle auf Julias Drei zu kämpfen. Und der Jet nach links kam nicht immer so, wie er sollte. Das Blocken Ihres Rausspiels auf der Zwei hat mir ein ums andere Mal den Arsch gerettet, so dass wir am Ende 6:6 gespielt haben. Mehr hat Dennis im Hinspiel auch nicht geschafft ;-).

Nun geht es gegen Jutta, die ich ja eben schon so hervorragend gehalten habe ;-). Doch es läuft besser, ich halte ein paar und blocke hier und da was, auch die Fünf lief gut. Jutta ihrerseits macht auch ein gutes Spiel – irgendwie können wir uns nicht einigen, wer besser ist. Also lassen wir es auch. Ein Unentschieden gegen Judith ist nun wirklich keine Schande für mich. Stand: 8:4 für die Fuchs Ag.

Beim abschreiben der Namen hatte ich schon fast einen Krampf im Finger ob der ganzen “J” in den Spielernamen. Jutta, Julia, Jule, Jenix… okay, das letzte war albern. Jetzt spielten auf jeden Fall Julia und Jule, Dennis und Tazo durften bei uns dagegenhalten. Und nun hat Dennis bewiesen, dass er auf der Fünf besser blockt als ich. Zwar hat Julia noch Bälle auf die Drei gekriegt, phasenweise hat er aber ein paar von Ihren Pässen gefischt. Trotz hoher Quote auf der Fuchs-Drei reichte es nicht für Fuchs-Sätze. 5:4 und 5:3 holen unsere Jungs die Punkte zum Unentschieden. Es ist Halbzeit. 

Kim und Torben einzelten als nächstes. Ein Spiel, bei dem es bei Torben endlich mal wieder gut lief. Unglaublich gut sogar. Kein Vergleich zum Doppel mit mir. Leider muss Kim das auch feststellen. Da hilft der beste Linkslang nichts. Torben kam, sah, siegte. 7:1. Wir führen. Das erste Mal an diesem Abend.

Nun durfte Torben gleich noch mal, Jutta hatte noch Einzel gegen ihn. Hier lief es wieder, nun, durchwachsen. Ja, er hat 7:5 mit etwas Glück gewonnen. Und ja, die Zieher von hinten waren schon der Hammer. Aber auch Jutta hat gut gespielt, am Ende fehlte nicht viel. Wir bauen trotzdem unsere Führung aus und es steht 12:8.

“Tischfußball ist ein Laufspiel. Wenn’s läuft, dann läufts.” ist ein gerngehörter Spruch bei uns. Und was wahres ist dran. Diesmal lief es bei Jutta und Jula, nicht bei Torben und Bert. Bert hatte Probleme, Jutta zu halten, nachdem Torben Probleme hatte, ihre Fünf zu blocken. 5:2 geht der erste Satz an die Füchsinnen, mehr Tauschen bei Torben und Bert schien das Mittel der Wahl für Satz Nummer 2. Doch die Füche bleiben stark, trotzdem schaffen wir es, auf ein 4:4 ranzukommen. Und dann gab es einen Stellungsfehler bei 253, der gerade war mit einem Mal offen, nachdem Jule vorher viel auf Bande gespielt hat. Und den sieht sie. Und knallt ihn rein. Besonders ärgerlich beim letzten Ball. 5:4 für Füchse, 12:12 steht es insgesamt. Wieder unentschieden. Das wird wohl eng.

Doch es kam anders. Bert gewann gegen Julia. Er war im Spiel davor schon stetig besser geworden, auch wenn es am Ende nicht gereicht hat. Nun war er voll da und bewies, dass er eine starke Drei hat. Julia spielte nach wie vor stark, aber Bert, für mich einer der Matchwinner des Tages, gewann 7:5. Wir führten wieder. 14:12.

Es kam das Einzel Jule – Tazo. Ich denke, das Wort souverän ist passend. Tazo spielt seinen Stiefel durch, auf allen Stangen. Passt gut, schießt gut, spielt gut raus. Jule schießt zwar noch 2 Tore, aber Tazo 7. Damit haben wir vor dem letzten Doppel das Unentschieden sicher. 16:12.

Kim und Dani wollen die letzten Punkte für die Fuchs AG, bei uns spielen Dennis und Bert, unser stärkstes Doppel. Und Dennis zeigt wieder eine gute Blockquote auf der Fünf. Kim hat nicht genug Bälle vorne, Bert hält auch noch ein paar. Es wird eng für die Füchse. Die Pässe von Bert auf Dennis finden ihr Ziel, Dennis kann was damit anfangen. 5:3 geht der erste Satz an uns, damit haben wir den Sieg sicher. Auch der zweite Satz ist spannend, aber auch hier sind Bert und Dennis einfach einen Tick besser. 5:4, damit am Ende 20:12 für 253.
Das klingt viel eindeutiger, als es wirklich war.

Vielen Dank an die Fuchs AG für den tollen Spieltag, es hat richtig Spaß gemacht. Wir wünschen Euch alles Gute für den Rest der Saison.
Für uns geht es heute Abend schon weiter, dann gegen Phoenixx Rises.

Daumen drücken ist angesagt, das Hinspiel haben wir da verloren…

 

Hauke

 

PS: Link zum Spiel: http://kickern-hamburg.de/liga-tool/mannschaftswettbewerbe?task=begegnung_spielplan&veranstaltungid=55&id=3393

PPS: Noch eins in eigener Sache: ich kigger gerne in Hamburg. Selten habe ich so viele sympathische Menschen auf einem Haufen gefunden. Und ich mag Vincent, die Heckenscheren und sowieso alle. Und ich nehme es auch niemandem übel, wenn er mal für die Fuchs AG ist ;-)

PPPS: Danke für das Kaugummi.

/**

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*/