Likedeelers vs 253

news_2-5-3Habe ich schon erwähnt, wie schön homogen die Leistung der zweiten Liga ist?
Ich glaube, beinahe jeder kann jeden schlagen.
Das verspricht natürlich dann vor allem eins: knappe Spiele auf Augenhöhe!
So, wie dieses hier:

DIenstag Abend, Kixx, Nobistor, Hamburg, Deutschland.
Saison 2013, Liga 2, Spieltag 7.
Mannschaften: Die Hamburg Likedeelers und 253 kiggern.de Stade.

Die Likedeelers sind letzte Saison nur knapp am Relegationsplatz (nach oben!) vorbeigeschrammt und haben mit 11 Siegen, 3 Unentschieden und 4 Niederlagen eine mehr als ordentliche Saison hingelegt (4 Niederlagen hatten, nebenbei bemerkt, der Erste und der Zweite auch). Aber der Saisonstart 2013 wurde irgendwie verpasst… 4 Spiele, nur ein Sieg, teilweise ärgerliche Dinger dabei.

Und 253? Aufstieg nach beinah makelloser Saison 2012 und nun mit einem mäßigen Saisonstart: drei gewonnen, drei verloren. Knapp verloren, aber… verloren halt.

Das war die Ausgangslage für ein ganz ganz enges Ding. GANZ GANZ eng.
Alex und Paddy machen den Anfang. Und geben sich nichts, 6:6, das kann ja was werden.

Dann eine kleine Sensation im zweiten Spiel: Christian spielt überragend und schickt Dennis mit 7:1 vom Platz.
Schlucken. Klarkommen. Was da los? Dennis war wirklich chancenfrei: Christian hat um die 90% durchgelegt und vorne geschossen. Beeindruckend.
Dennis hingegen konnte nicht durchlegen, hatte nur wenige Bälle auf der 3, hielt hinten nichts bis garnichts.

Dann Doppel Sascha und Roman gegen Dennis und Bert.
Zu unserer Erleichterung hat Dennis das Einzel abgehakt und konnte sich nun auf seinen Keeper verlassen. Bert bringt Ruhe ins Spiel, hält, spielt gut raus. Dennis trifft.
5:3 und 5:2 das Ergebnis aus unserer Sicht.

Dann die Revanche Christian – Dennis. Diesmal mit umgekehrten Vorzeichen: Dennis spielt, Christian guckt. Beim Stand von 6:1 für Dennis kriegt er noch ein paar Bälle durch und schließt gut ab. Aber am Ende ist nur ein 7:3 drin. Zwischenstand: 7:3 für 253.

Alex und ich geben uns die Ehre. Hab’ ich mal von den Eiern erzählt, die immer nur in meinem Spiel vorkommen? Egal – auf jeden Fall schenken wir uns nichts, egal, wie die Tore gefallen sind. Das 6:6 geht in Ordnung, wir hätten auch locker bis zum 10:10 oder 20:20 weiterspielen können, ohne zu einer Entscheidung zu kommen ;-)

Dann darf Christian wieder ran, verstärkt durch David. Gegner: Bert und Paddy. Und es läuft wieder bei ihm: 5:2 und 5:3 für die Likedeelers.
Damit Halbzeitstand: 8:8. Enges Ding.

Zweite Häflte: im Einzel Sascha gegen Bert gab es ein paar kleine Diskussionen, aber nichts, was man nicht mit einem Handschlag nach dem Spiel nicht wieder aus der Welt räumen konnte. Insgesamt war es nämlich ein sehr fairer Spieltag (wie eigentlich immer ;-)). Ausgang des Spiels übrigens: 7:5 für Sascha, Führung für die Vitalienbrüder.

Nun darf Ilja auch mal spielen: im Einzel gegen Paddy. Der blockt gut und bringt Ilja völlig raus. Das richtige Ei zur rechten Zeit hilft auch mal, bei Ilja läuft nichts zusammen. Paddy nutzt das eiskalt aus und gewinnt 7:5. Ausgleich beim 10:10!

Ilja weiter, diesmal mit Sascha. Dennis und ich stehen auf der Gegenseite. Charakteristika des Spiels: Ilja legt gut durch und scheitert an mir, Dennis legt gut durch und scheitert an Sascha. So, oder so ähnlich. Der im weiten Rahmen enge Spieltag lässt sich gut im kleinen Rahmen auf dieses Spiel projizieren: es ist und bleibt eng. 5:4 und 4:5 damit die logische Konsequenz, und natürlich wird der Gleichstand nach Punken gehalten. Soll ja spannend bleiben, ne? :-D

Roman gegen Torben im Einzel, danach… Roman gegen Torben im EInzel. Bei der Aufstellung waren wir uns wohl einig.
Tja. Also. Naja. Was soll ich denn groß erzählen? 7:2 für Torben im ersten (jay!) und 7:5 für Roman im zweiten (ooh!). Starke Spiele auf beiden Seiten, sehr ansehnlich, gut gekämpft von Roman nach dem verlieren des ersten Einzels. Damit steht es: 14:14.

Entscheidungsdoppel!
Für die Seefahrer waren Ilja und David an Bord, bei uns spielen Torben und ich das letzte Doppel.
Torben war gut drauf, blockt genug auf der 5, legt durch (ein ums andere Mal auch gerne über die hintere Bande, ich klopf hier mal) und schiesst vorne wie ein Junger Gott. Erster Satz 5:2, das Unentschieden ist gesichert. Dann Satz zwei, Ilja legt nach, aber es reicht nicht. 5:3 holen wir auch die letzten offenen Punkte. Damit am Ende, denkbar knapp, 18:14 für 253.

Wow. Was für ein Spieltag.
Enger geht es glaub ich nicht. Auch wenn wir uns natürlich über den Sieg freuen, bei so einem Spiel entscheiden Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage, meinen allerhöchsten Respekt an die Likedeelers, die sehr, sehr stark gespielt haben. Viel Glück für die weiteren Spiele. Außer das Rückspiel natürlich ;-)

Melde mich ab, wir sehen uns am Tisch!

Hauke

Details!

/**

Ein Gedanke zu „Likedeelers vs 253

  1. Bert

    Schöner Beitrag, der den Charakter des Spieltages hervorragend widerspiegelt. :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*/