Spieltag 2: Lotterie vs 253

LOT news_vs_75x75_centred news_2-5-3_75x75_centred

Liga: 1. Spieltag: 2. Gegner: Lotterie Ort: Kixx

Vorab: meine Spielberichte werden deutlich kürzer wenn a) das Spiel schon ein paar Tage her ist und ich b) keine Videos zum Gedächtnis auffrischen habe. Also falls es etwas kürzer ist oder ich was falsch im Kopf habe: nicht böse sein.

Das Spiel barg für uns schon im Vorwege eine kleine Überraschung: die Lotterie hatte ihren Heimtisch auf Bonzini gewechselt! Die im Nachhinein lustige Diskussion im Hamburger Forum dazu kann man gerne noch nachlesen, Fakt ist: wir waren überrascht (*). Den schon abgemachten Termin haben wir dann kurzerhand eine Woche nach hinten verschoben (nach einem Gespräch mit Malte überhaupt kein Problem), um zumindest ein Mal als Team an dem französichen Traum von einem Tisch trainieren zu können.
Man merkte aber schon jetzt: das Spiel stand unter keinem guten Stern. Das Training war gar nicht mal schlecht, schnell zeigte sich, wer mit dem Tisch kann und wer nicht. Torben und Bert sollten stürmen, da sie auf der 3 gut klar kamen. Der Rest “füllte auf”. Lisa und ich haben uns sogar noch einen zweiten Abend an die Kiste gestellt – für die kürze der Zeit waren wir gar nicht mal schlecht vorbereitet.
Etwas ärgerlich war noch (Kategorie “kein guter Stern”), dass Torben, Lisa und Paddy am Spieltag extra früh ins Kixx gefahren sind, um sich einzuspielen. Leider war der Tisch noch nicht aufgebaut, da am Wochenende ein Challenger war. Also haben sie fix die Kiste selbst hingestellt – was natürlich von der Einspielzeit abging.

Zum Spiel: man kann sagen, dass wir zu Recht verloren haben. Die Lotterie war als gesamtes Team an ihrem Heimtisch einfach um Längen besser. Jeder von ihnen konnte technisch mit dem Ding um – bei uns war das nicht so. Torben war in der Lage, gut auf der 3 zu schießen, und auch Lisa hat wirklich gerockt (später mehr dazu).  Der Rest hat mitgespielt, aber mehr mit dem Tisch als mit dem Gegner zu kämpfen gehabt.

Die Aufstellung war schnell gemacht, nach dem Training waren die Positionen klar definiert gewesen. 4 Einzel, 4 Doppel, nichts verrücktes (aber das wäre noch mal ‘ne Idee: Goalie-War am Bonzini! Die Figuren kann man mit Gummibändern hochstellen – die Überraschung wäre schon nicht ohne :-D).
Los geht es mit zwei Einzeln von mir, eins gegen Vincent, eins gegen Max. Im Kampf Hauke gegen den Bonzini gingen beide Runden an den Bonzini. Zwar war ich zufrieden mit der offensiven und defensiven 5, auch Stellungsspiel und halten war okay. Sogar das Rausspiel ging – aber die 3 halt nicht. 6 Tore in zwei Einzeln hätten mal gerade für ein Unentschieden in einem Spiel gereicht – das ist einfach zu wenig. Vince und Max spielen beide gut – ich verliere, verdient, beide Einzel zu 3. Es steht 4:0 für die Lotterie.

Der Plan “Bert rockt auf der 3″ ging leider nicht auf – im Doppel Bert und Dennis gegen Vincent und Philipp hatte er einfach nicht genug Bälle auf der 3.
Überhaupt lief es nicht gut bei Bert – die tischtypischen Eigenschaften wie der krasse Grip machten ihm mehr zu schaffen als erhofft. Selbst der Wechsel von Dennis nach vorne (wo er nie hin wollte) brachte nicht viel: statt 5:1 im ersten Satz gab es dann ein 5:3 im zweiten. Es steht 8:0.

Die beiden Einzel von Bert schließen – so vom allgemeinen Spiel her – an das Doppel an.
Bert verliert gegen Max zu1 und gegen Philipp zu 3 – beide zeigen starke Spiele mit Schüssen aus dem Handgelenk oder Abrollern. Der Rechtslang von Fister ist an dem Tisch echt ‘ne Bank. Bert spielt leider nach wie vor bergauf – ich glaube die Einreise nach Frankreich würde ihm nach diesen Spielen verwehrt werden. Auf der verzweifelten Suche nach Punkten bleiben wir vorerst erfolglos. 12:0 deuten einen Sweep an. :’-(

Doch nun kommt er, der Mann der Stunde! Der Mann, der für uns die Fahne hoch hält, der definitiv französiche Gene haben muss: Torben greift ins Spielgeschehen ein! Und wie!
Im Doppel mit Dennis gegen Malte und Max spielt er, wie an jedem anderen Tisch: durchlegen, Jet aus der Mitte, passt. Spontan holen unsere wackeren Recken den ersten Satz 5:3. Punkte! Doch auch die Lotteristen können mit dem Tisch um: Jets von Malte und gute defensive Arbeit von Max und ihm sorgen für ein 5:3 für die Bösen im zweiten Satz. Halbzeit!
Es steht 14:2 für die Lotterie.

Das nun folgende Einzel von Torben und Philipp war schon beeindruckend. Ich würde mal behaupten, dass Torben an einem anderen Tisch gute Chancen gehabt hätte – zumindest hätte der Fister nicht so dominiert! Das war schon krass: Rechtslang wie der Brose, dazu gut gehalten, und vor allem clever rausgespielt! Ich weiß nicht, wie viele Bälle Philipp von 2 auf 3 gespielt hat – es waren viele. Vor allem als Pass über die Rückwand neben dem Tor (auf die Idee wäre ich nicht mal gekommen) geht ein Pass nach dem anderen Zielsicher auf seine Stürmerreihe. Torben wird trotz “Wohlfühlen am Tisch” überrannt. Das war einfach mal grandios, Hut ab. 7:2 geht auch das Einzel an die Hamburger Jungs. Damit steht es 16:2 für sie, das Unentschieden ist gesichert.

Das zweite von Torbens Einzeln war glaube ich sehr ärgerlich. Gegen Malte hat er den Sack einfach nicht zu gemacht. Ich erinnere mich, dass er geführt hat, weiß aber nicht mehr so ganz, wie hoch. 6:4 vielleicht, oder zu 3. Er spielte sauber durch und schoss präzise. Aber Malte hat gekämpft und gezeigt, dass er mehr Erfahrung am Spielgerät hat. Ball für Ball kam er ran. Bis zum Unentschieden. Und damit dem Sieg für den Spieltag. Es stand 17:3.

Nun kam Bert wieder an den Tisch, unterstützt von Paddy. Max durfte auch noch mal ran, unterstützt von Vincent. Und der spielte seeeeeelenruhig seinen Stiefel durch. Gute Jets, und vor allem: eine richtig geile 5. Bert hat Würfel gekotzt – es gibt diese Spiele, wo alles klappt. Vince hatte so eins. Bert hat ihn hinterher noch gefragt, ob er die Pässe immer leicht verändert habe. Genau das sei der Fall gewesen, sagte der, und Bert habe immer genau das gemacht, was er sollte. “Der denkt darüber nach, was er da tut, das sind die Schlimmsten!” sagte Bert dazu. Kann ich nur bestätigen. Ist wie schummeln sowas. :-D
Auf jeden Fall macht Vincent was er will – alles klappt. Auch hier ziehen wir den Hut, das war ein großes Spiel. 5:3 und 5:3. Es steht 21:3.

Und nun kommen wir zum Hilight des Abends, zumindest aus unserer Sicht. Lisa gegen Sebastian.
Gerne würde ich sagen, dass das folgende Spiel eine Entschädigung für den Rest wäre – aber leider zählt es auch nur 2 Punkte.
Man muss im Vorwege aber auch sagen, dass Sebastian an dem Tisch auch noch nicht so richtig zu Hause ist, so wie wir etwa. Und er wurde eingewechselt, da das Spiel für die Lotterie schon gewonnen war. Und jetzt kam Lisa, und hat ihn mal richtig verhauen ;-)
Hätten wir gewusst, dass sie so gut an dem Tisch ist, wir hätten ihr 10 Spiele gegeben. Was sag ich: 20. :-D
Aber ernsthaft: Rechtslang wie von Philipp als wäre das nichts, Stupser, Schüsse in die Hosenträger, herrlich. Sebastian kam, wie erwähnt, nicht so richtig klar, die meisten Schüsse auf der 3 waren zu lang. Die Folge: ein Jubel ging durch die Halle, als er sein erstes Tor geschossen hatte – bei dem einen sollte es bleiben. Vom Tisch gingen beim 7:1 ein gepuderter Sebastian und eine Lisa, die sich nun auf die Buli freute, da sie dort wieder Bonzini spielen darf. 21:5.

Das Einzel von Vincent und Paddy war Vincent-dominiert. Paddy hat zwar fast so gespielt, wie immer, aber Vince war einfach besser.
Die Jets kamen, die Fakes haben funktioniert, er hat im Großen und Ganzen nichts anbrennen lassen. 7:3 trennten sich die beiden, es stand 23:5.

Das letzte Doppel war wohl unser stärkstes an dem Tag – schade, dass Fister gegenüber stand. Lisa und Torben versuchen sich an ihm und Sebastian.
Und das Spiel war echt ansehnlich – nachdem Philipp ein paar gemacht hatte, hatte (hatte hatte ist doch geiles Deutsch!) Lisa ihn gelesen – und geblockt. Torben sorgte dank guter 3 für den Rest: der erste Satz ging mit 5:3 an uns. Aber der Philipp drehte auf – und der zweite Satz war hart umkämpft. Am Ende war es aber das Team Lotterie, das beim 4:4 das letzte Tor gemacht hat – schade.

Amtliches Endergebnis: 25:7, 85:55 Tore.
Die 55 Tore, das war der Knackpunkt. Ohne Killer auf der 3 hatten wir keine Chance. Gratulation an Vince, Max, Philipp, Malte und Sebastian. Wir hoffen, dass ihr auch andere Teams mit dem Tisch noch ein bisschen ärgern könnt.
Die grundsätzliche Entscheidung, den als Heimtisch zu nehmen, war übrigens sehr schlau: wer Buli spielen will, kommt an dem Tisch eh nicht vorbei. Warum dann nicht Erfahrung daran sammeln und zusätzlich noch die Option haben, dass da so hergelaufene Teams wie wir echte Probleme mit der Gurke haben?

Abschließend will ich noch sagen: verlieren ist doof, ja, aber die Jungs sind echt nett. Wenn man vom Spiel absieht, war es ein toller Abend ;-)

Wir sehen uns am (hoffentlich nicht französischen) Tisch!

Hauke

Link zum Spiel: http://kickern-hamburg.de/liga-tool/mannschaftswettbewerbe?task=begegnung_spielplan&veranstaltungid=69&id=4656

PS: Ich weiß, dass ich teils sehr wertende Worte zu dem Tisch nutze. Hier sei gesagt: jegliche Kritik geht definitiv nicht an die Spieler oder deren Entscheidung, diesen Tisch spielen zu wollen.
Und sollte der Eindruck rüberkommen, dass ich den Tisch nicht mag… das ist nicht so. Der macht schon Spaß, sollte aber aufgrund seiner Spieleigenschaften nicht unbedingt im Ligabetrieb (gerade Buli oder DM und WM) eingesetzt werden.
Ich kann da einfach gewisse Dinge nicht verstehen: wenn wir als Sport anerkannt werden wollen, wie kann man dann einen Tisch mit so seltsamen Eigenschaften ITSF-zertifizieren? Ein Spielfeld, das nach unten durchbiegt ist doch das genaue Gegenteil von Präzision! Der Golfspieler spielt doch auch nicht mit einem Schläger aus Wackelpudding! Und ein Tisch, bei dem die Figuren nicht gewichtet sind, ist doch für ein Einzel ungeeignet (das gilt übrigens auch für den Lettner btw.). Und während Leo sich den Arsch abwerkelt, um einen präzisen Ball zu erschaffen, der gerade rollt, wird hier mit einer Kraterlandschaft gespielt, die auf nie ebener Fläche hinrollt, wo sie will. Ich will den Tisch nicht verteufeln – keinesfalls – aber der gehört in die Kneipe, und nicht in den Profisport. Aber das ist nur meine Meinung.

 

(*)Überrascht deshalb, weil ich, nachdem alle Teams gemeldet hatten, im Ligatool nachgesehen habe, wer so welchen Tisch spielt. Da war es noch der grüne Leo bei der Lotterie. Den Tausch, der noch vor Beginn der Saison stattfand, war im entsprechenden Forenthread nicht angekündigt gewesen, daher habe ich ihn nicht bemerkt. Gut, man kann nun argumentieren, dass die Saison ja noch nicht angefangen hatte – diesbezüglich ist die Regelung in der Spielordnung etwas “schwammig”. Aber sei es drum, die Lotterie ist sehr fair und nett gewesen und es gab wirklich absolut keinen Stress deswegen. Die Jungs sind eh alle total nett und gute Sportsmänner – alles passt also.

/**

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*/