Spieltag 3: 253 vs BSC

news_2-5-3_75x75_centred news_vs_75x75_centred BSC

Liga: 1, Spieltag: 3, Gegner: BSC, Ort: 253 Arena

Heute berichte ich mal von unserem Heimspiel gegen den BSC. Die harten Fakten: wir verlieren mit 19:13 und 82:64 Toren. Hier die Story dazu…

Angereist in den Süden Hamburgs sind Sandra, Mounir, Sven, Manuel, Lars und Oli. Wir waren fast vollzählig da, nur Thomas fehlte, da er mal wieder beruflich unterwegs war. Gespielt wurde bei uns in der 253 Arena, 4 Doppel, 4 Einzel, wie immer. Die Aufstellungen schnell getauscht, ran an’s Gerät.

Doch noch eins: der Ball. Für alle, die es noch nicht wissen: bei uns ist es glatt. So. Das nicht einer sagt, er habe nichts davon gewusst. Glatt. Richtig glatt. GLATT. Okay? Okay.
Die Ballfrage ist ja nach wie vor so eine Sache. Lars hat sich freundlicherweise bereit erklärt, ein paar Bälle von der Buli mitzubringen, auf denen wir dann gespielt haben. Kleine Anekdote am Rande: ich wollte auf der Buli Bälle kaufen. Ging nicht. Die hatten nur 1000 Stück da, die waren Samstag schon ausverkauft. Bei gefühlten 800 Leuten (keine Ahnung, wie viele es jetzt waren bei 80 Teams) ist das doch arg knapp bemessen. Also habe ich sofort bei Leonhart neue Bälle bestellt, als diese auf der Webseite wieder verfügbar waren. Das war Donnerstag morgen. Ich warte noch… Daher noch mal DANKE an Lars, sonst hätten wir ohne Ball gespielt ;-P. Zum Ball selbst: ich fand den auf der Buli super. Gut spielbar, griffig genug. Schwerer wie alle neuen Bälle, okay, aber auch gut rund. Nun, bei uns war die Situation eine andere: mit 16 Leuten im Kellerraum ist die Luftfeuchtigkeit höher. Zwar haben wir durchgängig gelüftet, ja sogar den Tisch noch mit Glasreiniger entfettet (danke an die Jungs vom BSC!), aber es half alles nichts. Die Murmel war glatt, und wurde im Laufe des Abends auch noch glatter. 
Gut, müssen beide Teams mit klar kommen, das stimmt. Aber ich finde es schade, dass so der Spielfluss doch arg gehemmt wird. Man konzentriert sich nur noch auf den Ball, nicht mehr auf das Spiel. Von spontanen Aktionen will ich gar nicht anfangen.
Vielleicht sollten wir echt überlegen, wieder auf den alten Ball zu wechseln…

So. Los geht es mit zwei Einzeln von mir. Eins gegen Sandra, eins gegen Sven.
Sandra hat gut gespielt, ich war… nicht so gut. Im Kopf geblieben ist mir ihre unglaublich gute Blockquote auf der 5. Oder aus meiner Sicht: alter hab ich schlecht durchgelegt. Und warum fällt Sandra nicht auf meine Fakes rein? Unfair sowas ;-)
Aber Spaß beiseite: Sandra hat top geblockt und auch sonst gut gespielt. Ich habe große Probleme, ins Spiel zu finden und verliere daher recht deutlich. Sandra 7, Hauke 2. BSC 2, 253 0.

Im zweiten Einzel steht mir Sven gegenüber. Ich mag seine Spielweise. Immer ganz ruhig, überlegt, nichts verrücktes. Trifft immer gute Entscheidungen. Und ich hatte, leider, sichtliche Probleme mit seinem Spiel. Er spielt seinen Stiefel gut runter, ich komme nach wie vor nicht am Tisch an. Seine 3 ist stark, er zeigt ein gutes Auge. Grmpf.  An Sven: sorry wegen dem Ballgewinn aufgrund des weggelaufenen Balles nach dem “Bereit” fragen. Mir war bewusst, dass Du besser bist und ich musste jede sich mir bietende Möglichkeit nutzen. Genützt hat es am Ende nichts: mit 7:3 muss ich mich geschlagen geben… irgendwie sind die Spiele einfach so an mit vorbeigelaufen. Hat man mal. Nun denn. 4:0 gegen uns.

Erstes Doppel: Bert und Dennis gegen Sven und Manu.
So richtig viel schreiben kann ich dazu nicht. Ich saß die meiste Zeit am Tisch und habe Twitter und das Liga-Tool gefüttert. Wenn ich die Videos sehe, trage ich noch was nach.
Ärgerlich war es, denn beide Sätze haben wir 5:4 verloren. Das sind am Ende leider wohl die beiden Sätze, die uns fehlen…
Es steht 8:0 für den BSC.

Dennis einzelt nun. Gegen Manuel. Und Manuel gegen Dennis. Beide.
Jetzt läuft es besser Dennis. Zum Glück. Man kann schon fast sagen, dass er sich am Tisch wohlfühlt (Grüße an Oli! (*)). Er spielt 2 auf 5, 5 auf 3, so richtig schön, und auch vorne läuft es. Manu überzeugt mit schnellem Spiel, aber es reicht nicht. Dennis gewinnt mit 7:3 und holt die ersten Punkte für uns.

Das zweite seiner beiden Einzel ist zerfahren. Kann man das so sagen? Egal – er spielt gegen Sandra.
Beide spielen gut, Sandra etwas, nun ja, kontrollierter. “4 Eier, was willste da machen” oder so ähnlich hat sie es nach dem Spiel benannt. Von der 3 abgesehen läuft es aber gut, nur das Glück ist halt etwas mehr auf Stader Seite. Aber… wir können die Punkte gebrauchen, trotz guter Leistung von Sandra gewinnt Dennis mit 7 zu 5. Es steht 8:4.

Doppel Nr. 2: Torben und Lisa gegen Sandra und Mounir.
Torben ist gut drauf. Kann man einfach so sagen. Er spielt einen guten Spieltag. Im ersten Satz schenken sich Sandra und er nichts. Beide legen gut durch, beide schießen gute Quoten auf der 3. Ohne jetzt noch ein Mal ins Video zu schauen, kann ich gar nicht sagen, ob Sandra einen Matchball hatte. Doch sagen kann ich eins: Torben macht beim 4:4 das Tor. Und ich kann noch mehr sagen. Sandra dreht jetzt auf. Und wie. “Ich wusste nicht mehr, wie ich verteidigen soll” sagte Lisa nach dem Spiel. Kein Wunder, denn Sandra trifft nun alles. 100% im zweiten Satz, wenn ich mich nicht irre. Links Ballbreite, links 3/4, rechts, alles geht. Es würde richtig Spaß machen, ihr zuzusehen, würde sie nicht für die Gegner spielen :-P. Nein, das stimmt so nicht: es macht Spaß. Nur… ärgert es einen, dass sie im falschen Team spielt ;-).
Mounir darf man natürlich auch nicht vergessen: er hält nun viel besser – vielleicht das Zünglein an der Waage. Und sein Rausspiel ist… beeindruckend.
Der zweite Satz geht folgerichtig 5:1 an den BSC. Es steht 10:6 zur Halbzeit.

Nun darf auch der Kapitän der Hamburger mal an den Tisch: Lars spielt gegen Torben, der gleich nach seinem Doppel stehen bleibt.
Und Lars ist schnell. Alter, ist der schnell. Kontrolliert wandert Abroller für Abroller in das Stader Tor. Torben spielt zwar auch gut, aber Lars spielt besser. Das 7:4 geht aus meiner Sicht voll in Ordnung. Der BSC baut die Führung weiter aus. 12:6.

Erfreulicher (aus Stader-Punkte-Sicht) ist das Einzel von Mounir gegen Torben.
Die beiden schießen gut, Torben hat einen Ticken mehr Bälle auf der 3 (glaube ich), Mounir spielt genial von hinten raus, macht aber auch vorne Tore. Vor allem spielt er schnell, hart und – sehr wichtig – fair. Zu schnell an den Stangen, zu hart am Puffer, egal, er ist der pure Sportsmann und gibt Torben sofort den Ball. Ich glaube, Torben hätte im Leben nicht alle Fouls angesagt, die Mounir völlig selbstverständlich gegeben hat. Toll.
Und beim Stand von 6:5 für Torben gab es für mich die Szene des Abends: die Stimmung war angespannt, man konnte sie beinah in Scheiben schneiden. Keiner will beim entscheidenden Ball einen Fehler machen. Torben rutscht der Ball auf der 3 weg… er rollt zurück auf seine 5… von da schießt er, eher aus der Not heraus, aufs Tor. Mounir hält durch wahnwitzige Geschwindigkeit beim Stangenwechseln, nimmt sofort das Time-Out und sagt “So nicht mein Freund!”. Hammer. 
Am Ende reicht es leider trotzdem nicht bei ihm, Torben macht das letzte Tor und holt die Punkte nach Stade. Aber ein großartiges Spiel war es trotzdem. Stand: 12:8.

Doppel 3: Dennis und Paddy gegen Sandra und Oli.
Auch dieses Spiel ist ganz klar Sandra-dominiert. Denn auch Paddy findet kein Kraut gegen ihre 3. Und Oli besorgt den Rest. Hält den Kasten gut sauber, macht mit rasanter unterer Bande das 5:1 im ersten Satz – ein gutes Spiel. Dennis spielt nicht auf der Höhe seiner Fähigkeiten, Stade ist abgemeldet. 5:1 und 5:1 lauten die Ergebnisse der beiden Sätze – hier gab es nichts zu holen. Und damit hat der BSC auch schon 16 Punkte. Wir haben 8.

Das Einzel von Bert gegen Manu kann man als ärgerlich bezeichnen. Für uns jetzt. Über Manuel muss man sagen: stark gekämpft. 
Bert führt mit 5:2 (oder sogar zu 1?), Manu kämpft sich Ball für Ball ran. Holt noch das 6:6. Beeindruckend. Nur… Bert muss den Sack zu machen. Muss er einfach. Aber macht er nicht, schade, aber ist so. Der eine Punkt ist der wichtige für den BSC, sie haben 17. Der Spieltag ist gewonnen. Wir machen ab jetzt mit 9 Punkten nur noch Schadensbegrenzung.

Dass Lars ein guter Einzelspieler ist, haben wir in seinem ersten Einzel gesehen. Und nun gegen Bert hat sich das nicht geändert (nee, ach!). 2 Buden macht unser Senior noch, Lars macht… nun. 7. Punkte Nr 18 und 19 wandern auf das Konto des BSC.

Unser, zumindest, was die Punkteausbeute angeht, stärkstes Doppel heute spielt nun gegen Lars und Mounir. Warum stärkstes? Na Torben und ich holen beide Sätze! Also… Torben holt sie. Ich habe 3 Bälle gehabt. Oder 4. Hab ihn mit Pässen gefüttert. Und mich von Lars und Mounir abschießen lassen. So sieht es aus, das Leben eines Torwarts. Aber bei dem Stürmer macht man das gerne: Torben spielt einfach gut. 5:2 und 5:4 wird es im zweiten Satz noch mal eng, aber mit gutem Ausgang für uns. Schön, dass wir am Ende doch noch ein bisschen gepunktet haben, auch wenn der Spieltag schon verloren war.

Am Ende gewinnt der BSC, wie anfangs erwähnt, mit 19:13.
Ich finde ja, das klingt deutlich. 17:15 ist knapp, alles darüber ist deutlich. Wenn man aber bedenkt, dass es eigentlich nur 2 Bälle sind, die den unterschied machen (im ersten Doppel von Dennis und im Einzel von Bert haben wir “Punkte liegen gelassen”), ist das aber dann doch knapp.
Klar, im Verlauf des Spiels hat der BSC nichts anbrennen lassen – da brauchen wir nicht zu diskutieren. Und hätte, hätte, Fahrradkette brauchen wir auch nicht anzufangen. Der BSC hat klar und verdient gewonnen.
Ich hätte uns aber deutlich schlechter eingeschätzt und freue mich nun umso mehr auf das Rückspiel. Auch weil die BSCler so nett sind.

Ich muss allgemein sagen, dass ich bisher gute Erfahrungen mit den Leuten der ersten Liga gemacht habe. Die sind genauso nett, wie die aus der zweiten :-). Auch wenn ich mich wiederhole: abseits der Spiele war es total nett, ein richtig schöner Abend.

Wir gratulieren dem BSC und wünschen für den weiteren Verlauf der Saison alles Gute (wie immer mit der Ausnahme unserer Spiele ;-P).

Und Lars: du machst einen guten Job. (**) 

Wir sehen uns am Tisch!
Hauke

Hier noch der Link zum Spiel.

(*) Grüße an Oli deshalb, weil sich bei uns beiden der Leitsatz “Wohlfühlen am Tisch” als Running-Gag etabliert hat. Ist ja auch was dran :-)
(**) Man vergisst doch immer so schnell, was so ein Kapitän alles leistet.

/**

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*/