(Gegen die) Lotterie gewonnen

news_2-5-3Dennis hat schon am Montag gesagt: wir sind gut drauf. Und das waren wir auch. Sehr gut sogar. Aber von vorn…

Pokal, dritte Runde. Heimspiel für 253. Heimspiel? Ja, denn unser Gegner kommt aus der höheren Liga. 
Also begrüßten wir die netten Jungs von der Lotterie bei Bert im Keller. Nachdem die Frage nach dem Nachschub der Getränke geklärt, die Spielbögen getauscht und sich ein bisschen eingespielt wurde ging es los.

Ich schreibe ja, wie schon mal erwähnt, eher subjektiv. Und aus meiner subjektiven Sicht kann ich sagen: alter war ich nervös beim ersten Spiel. Dieses durfte ich gegen Max bestreiten – und so schlecht lief es eigentlich gar nicht. Nur hatte ich keine Drei. Beim 2:0 gegen mich hatte ich schon 4 Bälle vorne, leider war nur der linke Pfosten mein Freund. Da die Drei doch so ein bisschen wichtig sein kann und Max keine Rücksicht auf mich nehmen konnte und wollte ging das Spiel souverän an ihn. 7:2, 2:0 für Lotterie.

Aber ich hatte ja noch ein Einzel, diesmal gegen Philipp. Und hier lief es besser: die 3 kam, ich stand defensiv gut und habe mir, zugegebenermaßen auch mit ein paar krummen Dingern vorne, den Sieg erarbeitet. 7:4, 2:2 insgesamt.

Traditionell kommt nun das Doppel Fechtmann/Möhlmann, Gegner sind in diesem Fall wieder Max und – neu im Spiel – Jo. Beide Seiten spielen auf hohem Niveau, Max hat ein paar mehr Bälle vorn, Bert hält aber auch gut. Der Weg zum 4:4 wird geebnet. Und dann kommt es: Jo, der irgendwie noch nicht so richtig am Tisch war, nimmt das dritte Time-Out. Eine Chance, die Dennis dankend annimmt. Er schießt den so gewonnenen Matchball rein und es geht in den zweiten Satz. Auch hier wird es eng. Beim Stand von 4:4 legt Dennis aber sauber durch und zimmert das Ding nach kurzem Fake zur Mitte auf Lang. Zweiten Satz geholt, 6:2 für Stade.

Dennis einzelt nun zwei Mal, ein Mal gegen Vincent, ein Mal gegen Sebastian.
Und was er da wieder gemacht hat, ließ auch uns staunen. Ballgefühl, Auge, Präzision, Taktik – es macht einfach Spaß ihm beim spielen zuzusehen. Vincent gibt alles, aber Dennis ist in dem Moment einfach zu stark. 7:3.
Das zweite Einzel läuft ähnlich – nur für Sebastian. Geile 3, viele Bälle – ein Traum. Dennis hat zu kämpfen. Schnell liegt er 3:6 hinten. Ein Time-Out zur richtigen Zeit, ein bisschen sammeln, und dann geht es wieder los. Mit einer traumhaften Aufholjagd, die auch noch belohnt wird. 6:6 am Ende und 9:3 für 253 nach Dennis Einzeln.

Im Doppel Bert und Torben gegen Vincent und Malte darf nun auch Torben endlich ins Geschehen eingreifen. Und er fängt gut an, legt schnell durch und trifft ein ums andere Mal. Hatte die Drei noch bei den letzten Spieltagen gewackelt, nun war sie da! Doch auch Vincent hat genug Bälle vorne. Bert sagte nach dem Spiel: “Ich habe mir dein letztes Spiel bei den Kixx Open auf Youtube angesehen”. Und dass er vorbereitet war, sah man. Er hat echt gut gehalten! Nur leider erreichten die Pässe nicht immer Torbens Drei, man sieht, dass er mit Dennis einfach besser eingespielt ist. Sei es drum, für ein 5:2 und 5:2 reicht es ;-). Damit steht es nun zur Halbzeit 13:3 für uns!

Okay, wir waren gut drauf, ja, und wir hatten eine starke Aufstellung, gut, aber damit hatte ich, zugegebenermaßen, nicht gerechnet. Nun denn:
Es folgen zwei Einzel von Torben, eins gegen Chris, eins gegen Philipp.
Chris war schon die ganze Zeit heiß und durfte nun endlich zeigen, dass Abroller rocken. Und das tat er auch recht eindrucksvoll, und drückte Torben gleich sein Tempo auf. Beim Stand von 6:3 für ihn fiel Torben ein, dass er auch mal ein paar Tore schießen könnte und kämpfte sich ran: 6:6 unentschieden. Für uns: ein Punkt näher am Sieg, es steht 14:4.
Jetzt darf auch Philipp wieder, der lauthals (Blockwurst!!!) von seinen Teamkollegen angefeuert wurde. Mit schnellem Abschluss nach dem Durchlegen (ECHT schnell!) hatte er mich auch überrascht, und auch Torben ist anfällig dafür. Doch Torbo hält dagegen und erkämpft sich – schon wieder – ein Unentschieden. Nach wie vor muss ich sagen, dass alle Spiele sehr ansehnlich waren und, man sieht es an den Unentschieden, auch mal knapp ausgingen. Stand: 15:5.

Nun konnten wir es eintüten. Dennis und ich hatten nun zwei Versuche, für Chris und Malte galt es, zwei “Matchbälle” abzuwehren.
Wenn ich mich recht entsinne, ist das Spiel auf der 5 relativ ausgeglichen gewesen… auf jeden Fall hatte Chris gefühlte Huntert Bälle vorne. Dennis hatte auch ein paar und trifft mit hoher Quote. Nur Chris nicht. Irgendwie stand ich… im Weg. Daher kam auf kurz oder lang ein 5:1 für uns zu Stande. Damit hatten wir das Spiel beim Stand von 17:5 im Sack. Aus die Maus. PARTY! :-D
Es folgte noch ein zweiter Satz, bei dem Chris besser traf und nach einem Wechsel auch Malte gesehen hat, dass die Mitte “zu auf” war. Den Satz holten die beiden recht souverän, der Wechsel war richtig, nur leider zu spät. Auch das 5:1 gegen uns führte nur zum 17:7 insgesamt.

Alle folgenden Spiele sind wahrscheinlich aufgrund mehrerer Gründe nicht mehr ganz so aussagekräfig wie die Spiele davor. Zuerst mal hat es mich gefreut, dass wir, ohne dass auch nur ein Wort darüber verloren wurde, zu Ende gespielt haben. Das war einfach selbstverständlich, hey, wir sind zum kiggern hier. Und zum Bier trinken vielleicht. Aber hauptsächlich zum kiggern :-).
Die Stimmung wurde nun aber etwas gelassener, das anfeuern und reinreden in die Spiele ausgelassener, die Konzentration in den Spielen vielleicht ein bisschen weniger. Sagen wir es mal so: ich musste ob der Sprüche nicht nur ein Mal lachen. Ein “warum spielen wir eigentlich kein Girlie-War” war da noch eher harmlos. Nichtsdestotrotz, lustig war es, nur wären die folgenden Partien ohne Party ggf. anders ausgegangen.

Es spielten noch: Bert gegen Sebastian, Bert gegen Malte und das Doppel Vincent und Jo gegen Torben und mich.
Bert und Sebastian trennten sich unentschieden, sehr fair von beiden ;-), beim Spiel gegen Malte zeigte sich deutlich, dass Bert nicht mehr voll bei der Sache war. Was die Leistung von Malte nicht schmälern soll, er hat verdient 7:3 gewonnen. Es steht nun 18:10.

Im letzten Doppel durfte Jo mal zeigen, was er für Stürmerqualitäten hat. Und das war eindrucksvoll, Fünf offensiv wie defensiv gut, Drei auch! Ich hatte erhebliche Probleme die Dinger zu halten! Und die Probleme hatte Torben vorne auch: Vincent stand wie ‘ne Wand (…und was sich reimt ist gut ;-)). Für 3 Tore hat es gerade noch gereicht, mehr war für uns nicht drin. Den zweiten Satz konnten wir dann durch taktische Wechsel und eine erhöhte Unterstützung des (zumeist gegnerischen) Publikums zu 2 für uns entscheiden. Entscheidend war es ja aber eh nicht mehr.
Endstand: 20:12 für 253. Wir sind eine Runde weiter und dürfen an dem begehrten Finalturnier teilnehmen. Woo-hoo! :-D

Abschließend kann man sagen: was ‘ne nette Truppe!

Und es gab eine Menge toller Partien auf hohem Niveau. Lotterie, beehrt uns gerne wieder, es hat wirklich Spaß gemacht! Viel Erfolg noch in der Liga!

Wir sehen uns am Tisch!

Hauke

Ach ja: Link zum Spiel: http://kickern-hamburg.de/liga-tool/?task=begegnung_spielplan&veranstaltungid=67&id=4284

/**

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*/